Neujahrsgrüsse und…

… es gibt Veränderungen. Hoffe auf ein gesundes, positives Jahr 2017 und mal ein bißchen Glück ^^ Wünsche meinen Sportkollegen, Freunden und Familie ein gutes Jahr 2017! Es soll sportlich, geil und strukturiert werden ^^

Plesse1_silvester_web

2016 was für ein Jahr! Viel bergauf ^^ aber auch viel bergab (+_°) Neue Personen kennengelernt, neue alte Regionen erfahren, erlebt und dazu viele magische Momente erleben dürfen 🙂 … weiteres folgt die Tage ^^

DANKE schon mal! Bin DANKBAR!

Wintertraining…

> 04.12.: Die erste MTB-Ausfahrt seit langem und es war anspruchsvoller (gefrorene Spurrinnen, Laub, Eis, Reif..) War geil die Ausfahrt, so schön, toll die angezuckerte Landschaft/Nebel, etwas Sonne. Der Frost war heftig. Temp. hatten wir gemessen bei -7°C ^^ Der Hünstollentrail ist ok zu fahren, nur einmal ein Baum der den Weg blockiert hat.

– 37.94 km
– 600 hm
– 02:12:17
– 16.5 ø km/h
– 157 ø Herzfrequenz
– 1981 kcal

Das hat allein der Frost/Raureif geschafft… ^^

… mal schauen ob es morgen klappt bei der MTB-Tour. Sind wohl ne grössere Gruppe 🙂 Locker, querbeet ^^ Ok, paar Höhenmeter und Trails kommen schon zusammen (*_*) Velo geputzt, vorbereitet. Klappts…ja hat geklappt 🙂

Sie leuchtet in der Dämmerung meine Sunshine Beauty ^^

img_1231_web

Out now: Plans for 2017…

The first plans for the upcoming events/great experiences next year are made… (*_*)

> More information about the „Black Forest Ultra Bike Marathon“…
> Watch the gallery… with my photos from this year participation in the „Black Forest Bike Marathon“ with good weather conditions (+_°)

> These events are on my list too…:
– 05.03.: Crossduathlon Wolfsburg…
– 23.04.: Tour d´Energie Göttingen…
– 23.07.: Alpstein Bike…

> And in the near future…:
– A half marathon (road running)
Brixen Dolomiten Marathon…
BIKE Transalp Challenge…
– HERO DOLOMITES 86 KM / 4.500 HM…

Herbsttraining…

> 30.11.: Today´s highscores ^^ A little bit to high. Last training in the fall season. Here comes the winter…

> I say thanks to Silke for these fantastic winter pictures from Austria (Gesäuse):

> 29.11.: Today´s lowscores ^^

img_1218_web

>> Was für eine Woche (KW47). Etwas Sport ^^ aber auch Zeit für aktive and passive Regeneration. Geniesse diese Zeit 🙂

– Laufsportx2: 16,40km | 240 hm
– Stadtfahrtenx5: 108,,42km!
– Cycling 1 (Rennrad)x1 : 68,32km | 495 hm
– Physiotherapie

> 21.11.: Today´s highscores made at 44,6°F ^^ and…

> 18.11.: … und nu ist bald Wintertraining angesagt. Das erste „richtige“ Sportjahr seit 2013 neigt sich dem Ende entgegen. War viel los, viel schönes, aber auch… So langsam blickt man zurück was war. Letztes Jahr um diese Zeit war ich gerade komplett Metallfrei – Wolverine gefiel das net ^^

>> Was für eine Woche (KW44)

– Laufsportx2: 18,60km | 290 hm
– Stadtfahrtenx4: 76,20km
– Cycling 1 (Rennrad)x1: 68,18km | 529 hm
– Schwimmen+Sauna
– Physiotherapie

> 16.11.: Today´s highscores ^^

> Thanks! to Silke for these fantastic landscape pictures from Austria (Gesäuse):

Heute am 29.10. stand ne schöne Laufcrossrunde auf dem Programm, mit guten 2,2km Trailanteil. So schön den Wald laufend zu erleben 🙂

So, nu lacht mein Velo wieder wie die Herbstsonne ^^ Die Tage soll das Wetter wieder, erneut besser und wieder wärmer werden. Da macht dann das Herbsttraining noch mehr Spass und wenn dazu die Sonne scheint und man die toll gefärbten Bäume auf der Tour sieht – was beim biken mit dem MTB dazu kommt ist der unglaublich schöne Herbstduft im Wald (*_*) – ist das einfach nur schön.

Ich habe mir mal grundsätzliche und detaillierte Gedanken zu der Bekleidungsausstattung für den Lauf-/Radsport gemacht, siehe die folgende Übersicht. Da kann man viel falsch machen und die richtige Aus-Wahl kommt erst mit der Zeit/Erfahrung, gerade auch was Passfahrten betrifft ^^ Da kann das Wetter schnell umschlagen; in der Höhe herrschen andere Bedingungen als im Tal! Muss man erlebt haben.
Schaut auch gerne mal bei meinen allg. Tipps vorbei… In dem Sinne geniesst die tolle Natur beim Sport machen mit der richtigen Ausstattung/Bekleidung und: Ride on \,,/(-_-)\,,/

Euer EsFish ^^

Tja, auch durch eine Testfahrt, Komponenten prüfen konnte ich ein Problem am Velo net schnell beheben. Also habe ich die Laufschuhe für ne längere Runde geschnürt ^^ Härtere Trainingseinheit, noch mal ok. Beim Wintertraining wird es lockerer und: Wir müssen aufhören weniger zu laufen… (+_°)
Nur aufgeschoben die MTB-Tour: Die Tour bei GPSies… Es ist eine der Touren in der Region Göttingen, eine fast „3-Länder-Tour“ – Niedersachsen, Thüringen, Hessen – die in die Transalp-Vorbereitungs-Touren-Kategorie fällt. Hammer! Gegen Ende kann man noch eine Variation mit mehr Höhenmeter fahren, Landschaftlich schöner und paar mehr Trails 🙂 Wir schauen mal. Freue mich auch über Begleitung.

Schon mal paar Impressionen von den letzten Fahrten. Man fühlt sich manchmal viel weiter südlich ^^

> 16/10/13: War leider alleine unterwegs und hab mit den Wettergegebenheiten gerungen. Nasse Strassen, Nieselregen, böiger Wind, keine Sonne, Nebel und Temperaturen um die 5°C – also härtere Trainingseinheit. Aber hey, ich fands geil! Richtig angezogen und alles gut gegangen. Danach glücklich, zufrieden. Wenn man dann raus geht fragt man sich: War ich bei diesen Temperaturen unterwegs und das so lange… ^^

– 68.45 km
– 500 hm
– 02:40:44
– 25.5 ø km/h
– 156 ø Herzfrequenz
– 2255 kcal

Ride on… miles to go \,,/(-_-)\,,/

> KW 41: Better days and high hopes. Great training sessions coming up this week (+_°)

> 16/10/09: The training goes on again \(^_^)/ What a great tour today with some adventure moments, a flat tire on the rear wheel and a temperature around 42,8°F . The tour at GPSies…

… have to say that the Transalp experience is more than sheer dedication and determination. It comes from the heart, it is the love for nature and the royal road to become self aware of everything. And sometimes it’s blood, sweat, and tears. Ride on \,,/(-_-)\,,/

… shame on me! Too few training sessions and too few km… (-.-) What we have so far (16/09/28):

MTB:
≈ 1502,49km | Events: 5 – 276,38km | 7564hm
> Transalp: 5 Etappen | ≈ 464.1794 km | ≈  12.110 hm | 33:36:44 Riding Time ^^
> Südtour: Die Radsport-KW24 in Zahlen ^^
– 2 Länder
– 3 Bike-Regionen: Appenzell, Allgäu, Schwarzwald
– 4 Bike Tage
– ca. 8072 Höhenmeter
– ca. 260,90 Kilometer
– ca. 15933 Kilokalorien
– ca. 18:09:08 im Sattel
– max. Höhe 1680 NN
– ø Höhe 997 NN
– 2 MTB-Events, Sa.+So.

Running:
≈ 311,5km | Events: 1 – 9,56km | – 90hm
> Einige Höhenmeter ^^ Die Hausstrecken (Göttingen) bieten schön Abwechslung 🙂

> Rennrad… tbc

La vita nuova – Schöne neue Welt…

… in Rosenheim. Es wird weitere Veränderungen geben (O_O)

> 11.09.: Die zweite MTB-Tour in der Region – juhu. So toll die Gegend hier. Start in Rosenheim, dann nach Neubeuern > Dandlberg – Heuberg – Nussdorf am Inn/Neubeuern – Rosenheim.

– 55.83 km
– 810 hm
– 03:08:28
– 17.1 ø km/h
– 139 ø Herzfrequenz
– 2265 kcal

 

> 04.09.: Nach einer Phase in der ich leicht angeschlagen war, nur zu 76,8797% fit, bin ich endlich wieder in der Natur unterwegs gewesen.  Die Wanderung war so schön, tat sehr gut. War aber auch anstrengend ^^ 2014, die erste „Die Hochries“-Tour , mit Andi, wir wollten zusammen die Transalp Challenge fahren, aber erstens kam es anders und zweitens als wir dachten ^^, zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine schlimme Unfallgeschichte (ô_o) Da sind wir bei Schnee mit normalen Laufschuhen die Tour gegangen (o_O) Und nu war ich wieder mit den guten ASICS-Laufschuhen (Modell Kayano) auf Tour. Super training für die Fussmuskulatur. Ich weiss ich bin verrückt ^^

> 31.08.: Im Rahmen meines beruflichen Neustartes hatte ich die Möglichkeit erhalten die Eurobike in Friedrichshafen am Bodensee zu besuchen, zum erstenmal überhaupt. Mein Fazit gleich zu Beginn fällt super aus. Am ersten Fachbesuchertag war gut was los, was dazu noch vom super Wetter unterstützt wurde. Ich konnte ja schon Einiges an Messeerfahrung in der Vergangenheit sammeln, wie auf der Hannover-Messe und CeBIT.
Nach sehr frühen Start, ich bin um 6.05 in Rosenheim aufgebrochen, war mein Start auf der Messe gegen 11 Uhr. Es war mir schon im Vorfeld bewusst das ein Tag nicht ausreichen wird und ich umfangreich filtern muss. So habe ich umfangreiche und interessante Gespräche bei Shimano, Bosch, Scott, Abus u.a.. geführt. Darüber hinaus viele nette und hilfsbereite Personen getroffen. Aus persönlichen Gründen habe ich u.a. mal ein Scott Scale 900 RC probegefahren ^^ Schon sehr geil! 

Gegen 14.30 habe ich mir die Fashion-Show angeschaut. Da hat sich speziell Deuter mit einer tollen farblichen Kollektion hervorgetan. Enttäuscht bin ich von Gore Bike Wear, die eine sehr dunkle Kollektion gezeigt haben, sowohl für Herren, als auch für Damen.

Weitere Besuche waren dann noch beim DIMB, SRAM, Deuter, Vaude. Toller und ein lehrreicher Tag, gerne wieder 🙂 Nun paar Impressionen, war ganz stilvoll mit dem Velo angereist ^^

 

> 14.08.: Eine Region, die so beeindruckend, abwechslungsreich ist und die ich erstmal mit dem Velo und laufsportlich erkunde und später steht dann Wintersport an ^^ Tolle Tour (die Tour bei GPSies…) heute mit Andi gefahren, mein lokaler Guide 🙂 DANKE! Waren sogar kurz in Österreich und meinten den Großvenediger erblickt zu haben. War dazu die erste Tour seit der Rückfahrt von Riva nach Rovereto am 30.07..

> 09.08.: Neue Aufgaben, „neue“ Gegend… neue Herausforderungen sportlich wie beruflich. Nun bin ich endlich angekommen im gelobten Land – Bayern ^^ oneway ticket to Rosenheim!?… Freue mich sehr auf das Kommende. Zum Wochenende werde ich hier meine erste Tour fahren (*_*)

Etwas aus der Heimat – u.a. bestes Brot von Das Backhaus, gibt ein vertrautes Gefühl, dazu eine Tasse Tee. Na gut, ist schon etwas mehr. Einmal aufsetzen ca. 1,5L ^^ Besser, schneller ankommen 🙂

 

Transalp – Pack mas, leider net ganz so wie…

Etappe 5 (6) – Das Finale Rovereto – Riva del Garda | Alternative – Update 2: Was für eine geile Hitze für so einen heissen Typen ^^ Hat echt spass gemacht alles ohne Renncharakter zu erleben. Viele neue Ecken gesehen, erfahren.

Gegen Ende des Jahres werde ich noch mal alles Rekapitulieren was ich dieses Jahr sportlich alles so erlebt habe. Da war ja so einiges 🙂 So dankbar das ich das alles noch erleben konnte!

– 111.32 + ca.118.47 +85.85 (+5.94*) +104.96 + 43.52 km_________= ca. 464.1794 km
– 2955 +2875 +2640 (+525) +1835 +1280 hm_________________= ca. 12.110 hm
– 08:13:12 + 07:17:11 + 06:43:50 (+01:03:40) + 07:06:02 + 03:53:29_= ca. 33:36:44 Riding Time
143 + 134 + 133 (135) + 121 + 128 ø Herzfrequenz_____________=  ca. 132  ø Herzfrequenz
– 6.180 + 5.547 + 4.548 (+845) + 4.439 + 2.502  kcal____________= ca. 19.513 kcal

* Werte in Klammern von der Pederü-Hütte zur Fanes-Hütte

= 5 Etappen, 1 Überführungsetappe („Ruhetag“ ^^): Mittenwald nach Riva del Garda

Ich hätte ja auch gleich zu Beginn spektakulär in die Luft fliegen können mit dem Vorhaben oder eben abstürzen ^^ Aber ich habe 4 Etappen durchgehalten und morgen ist sogar noch das Finale möglich, aber eben anders als geplant. In Riva ankommen, egal wie und natürlich mit dem Velo und natürlich gefahren! Ich sehe es so, dass ich doch eine Transalp „light“ hingelegt habe, geschafft habe. Ich bin Stolz und bedanke mich schon mal bei folgenden Personen die mir zugesprochen haben und Kraft gegeben haben und ohne diese Unterstützung so ein Vorhaben net möglich ist: Alexandra, Magnus (Support), Lasse, Klaus (Organisator, Sportkollege, Transalppartner bis Etappe 5), André, Andi, Silke. Auch ein Danke an meine Mutter!

Die Finaletappe für die ich mich entschieden habe ist die gleiche wie bei der Craft BIKE Transalp Challenge von 2013.

Etappe 5 – Überführungsetappe (Belluno – Rovereto): Ich hatte die Nacht doch noch in Belluno verbracht. Ich wäre gestern sonst erst gegen 23.30 in Rovereto angekommen und dann noch eine Unterkunft finden, ne kein Bock. Am folgenden Morgen auf dem Weg zum Bahnhof ist es wieder passiert ^^ Sturz. Da meinte ein italienischer Autofahrer plötzlich nach links abbiegen zu müssen und da lag ich, wieder auf links gefallen – war ja klar. Nun das linke Knie aufgescheuert, zum Glück aber net mehr passiert!? Oh dear… Toller Start! Ausserdem war es eine Odyssee nach Rovereto. Ich bin erst gegen 16.45 angekommen, in der Abrechnung waren es dann 8 Stunden Reise. Was positiv war, war das Wetter, Sonnenschein und um die 30°C. Das hat die Laune angehoben und ich freute mich wieder auf italienisches Eis (*_*)

Etappe 4 – Update: … wir es geplant hatten. Jeder Tag ist einer Königsetappe würdig. Heute sollte es von der Faneshütte zum Rifugio Flora Alpina gehen – ich habe es leider nicht gepackt (q_q) Schon kurz nach der Faneshütte verspürte ich die psychische Belastung. Später kurz hinter Alleghe, die Abfahrt vom Rifugio Averau war für Klaus mit einem kleinen Sturz verbunden, aber zum Glück nichts schlimmes, hatte es auch net gesehen, war noch etwas am runterschieben. Dazu hatten wir auch den falschen Weg gewählt, doppelt ärgerlich, insbesondere für Klaus. Auf dem Weg hoch hatten wir immer mal wieder kleine Regenschauer, also anhalten, Regenklamotten an und nach 15min wieder anhalten und die Regenklamotten wieder ausziehen ^^ Wi haben dann kurz nach einer Rast vor dem letzten Anstieg uns auf eine weitere getrennte Transalp geeinigt. Klaus fährt die letzten Etappen wie geplant zu Ende, bei einer seiner letzten Transalpfahrten war er komplett alleine unterwegs gewesen. Ich bin nach Belluno gefahren, dann doch noch 30km, 50hm. Das ging gerade noch so ^^ um dann nach Rovereto eine „Überführungsetappe“ zu organisieren. Der Grund der Aufgabe: Primär konnte ich dem Schlüsselbein keine grosse Belastung mehr zumuten, die Schmerzen wurden größer, also die alten Verletzungen machten sich bemerkbar – sehr ärgerlich! Dazu lies die Kraft exorbitant nach. Alles andere war gut zu ertragen!

Etappe 3: Königsetappe – bis zur Faneshütte!!! Es wird wohl heiss werden. Start gegen 7 Uhr. I gfrei mi ^^ Start war doch erst gegen 8 Uhr los. Alles entspannt und nur mal gelegentlich paar Regentropfen – perfekt als kleine Erfrischung. Gegen 18.15 bei der Faneshütte eingetroffen. Tolles Ambiente, weitere Bilder folgen noch. Dann fing es zum Abendessen richtig an zu Schütten, gutes Zeichen für morgen!? Ich habe mich heute gegen Ende richtig quälen müssen. Anstrengung und die Höhe haben so Kraft gekostet. Mussten etwas mehr schieben. Jetzt Hüttenübernachtung auf über 2000 n.n. – das erste Mal für mich!

Etappe 2: Gleich zu Beginn, Start war gegen 8.20, 800hm. Ich war noch net warm, der Körper noch nicht auf Betrieb. Echt der Hammer. Motto: Treten, treten, treten! In Mayrhofen!!! hätte es mich fast gelegt. Plötzlicher Stopp, Bremsaktion eines Autofahrers. Auf dem Velo gehalten und nur paar Schürfwunden am Knie von den Reifen ^^
Der Weg zum Schlegeisspeicher war noch mal hart, aber gebissen. Das Essen konnte ich schon riechen – Mittagspause gegen 14.25 🙂  beim Weg zum Pfitscher Joch war dann schieben/tragen angesagt. Ah, Italien! Salve. Oben dann zog Regen auf. Bis kurz vor Sterzing dann Regen. Ich habe heute gelitten! erste körperliche Probleme treten auf, aber noch alles im Rahmen. Bin mit meiner Leistung bisher mehr als zufrieden! So weit. Keep on rollin´!  Die Leistungsdaten, das GPS-Signal war länger weg:

– 104.47+ km
– 2520+ hm
– 07:17:11
– 12.1+ ø km/h
– 134 ø Herzfrequenz
– 5547 kcal

Etappe 1: Start bei super Sonnenschein in Mittenwald, so viele Parallelen zu 2013. Bleibt es so? Zum Schluss war es sehr hart, länger hätte ich net mehr fahren können. Die Abfahrt vom Plumsjoch war anspruchsvoll. Geplumst bin ich aber net ^^ Hatten heute nur eine ca. 300hm Schiebepassage, das war mit dem Gewicht auf dem Rücken schon echt anstrengender als wenn man fährt. Die Schiebepassage hatten wir drin, da wir das Kreuzbergjoch ausgelassen haben, eine Vernunftsentscheidung! Wären dann sicher noch gute 1,5 Std. länger unterwegs gewesen mit zusätzlichen 800hm! Die Temperaturen lagen im Schatten um die 27°C! Die Leistungsdaten:

– 111.32 km
– 2955 hm
– 08:13:12
– 13.0 ø km/h
– 143 ø Herzfrequenz
– 6180 kcal

Wie werden wir uns morgen fühlen? Nach gutem Essen in der Tannenalm und 2x Nachtisch ^^ nun bald aufs Ohr hauen. Keep on rollin´. Greetz

Der grobe Ablauf vorm Start:

  • Früh aufstehen, gegen 6.05
  • Vorbereitungen treffen
  • Frühstücken, 7 Uhr
  • Komplett fertig machen, packen…
  • Sachen schultern, auschecken

Start ist gegen 8 Uhr am Hotel. Die Craft BIKE Transalp von 2013 führte da direkt vorbei.

Aus der Angst heraus es nicht zu schaffen, entsteht die Stärke, die Kraft diese Herausforderung, dieses Abenteuer zu meistern! Der Respekt ist gross!

Transalp – Die Vorbereitung…

#LIAM_NOSHORTSCUTS – Keine halben Sachen

One week…Six…FiveFourThreeTwo

3-2-1-GO!!!

> Der Soundtrack der Transalp 2016 🎶

Etappe 1: Michael Jackson – Wanna be starting something…
Etappe 2: Emeli Sandé – Mountains…
Etappe 3: Alison Krauss – Miles to go…
Etappe 4: Russell Watson – Where My Heart Will Take Me…
Etappe 5: Marvin Gaye & Tammi Terrell – Ain’t no Mountain High Enough
Etappe 6: Guns N’ Roses – Paradise City…

> 23.07.: Am Morgen ne kleine Laufrunde, dann gabs schön und viel zum Frühstück. Später Magnus getroffen und ich sage Dir DANKE! Gegen 11.30 gings entspannt mit der Karwendelbahn in die Höhe auf 2254 n.n. 🙂 Das wird sich morgen ändern ^^ Was für spektakuläre Impressionen (*_*)

> 22.07.: Was für ein Wetter bei der Anreise nach Mittenwald – Kaiserwetter, wenn Engel reisen und einige Parallelen zu 2013 ^^
Sonntag gehts los! Jetzt das Gepäck ausdünnen. Wird alles in den Rucksack passen? Auf was kann ich verzichten?

> Für die Motivation ^^ Bei uns ist es ja das „Race across the Alps/Dolomites“

> Die Route 2016 – ich starte zusammen mit Klaus ab Mittenwald, 24.07.:
http://www.outdooractive.com/de/mountainbike-transalp/allgaeu/transalp-mittenwald-dolomiten-gardasee/105668079/

> Ich texte mal eine Star Trek Konversation auf unser Vorhaben um:

Kirk: „Ich nehme an, die Chancen stehen schlecht und die Lage ist aussichtslos?“
Picard: „So sieht’s wohl aus.“
Kirk: „Das wird sicher ein Spaß!“

Søren: „Ich nehme an, die Chancen stehen super und die Lage ist herausfordernd?“
Klaus: „So sieht’s wohl aus.“
Søren: „Das wird sicher ein Spaß!“

> 16.07./19.07./20.07.: Der Mittwoch wurde bei bestem Wetter, wohl der heisseste Tag bei uns in Göttingen, zu einer Transalp-Vorbereitungstour genutzt, mit 6,5kg Gepäck. Hilfreiche Erkenntnisse gewonnen. Die Tour… Die Tour ist einer Transalp-Vorbereitungstour würdig!

So langsam verändert sich alles, kenne ich ja von 2013, aber jetzt ist vieles anders (O_O) Klappt es/alles, bleiben wir gesund? Am 16.07. stand eine kurze Treppensprinteinheit auf dem Plan.

> Der Überblick (Quelle: Polar Personal Trainer) was bisher war seit dem 13.06.bis zum Start des Abenteuers:

> Meine Leistung bei der Craft BIKE Transalp 2013 (> Der Vorgänger-Transalp-Blog…):
E1: 5:40.12,0 – 110.08km | 2.106hm
E2: 6:00.07,3 – 99.80km | 2.497hm
E3: 5:33.04,6 – 56.92km | 2.822hm
E4: 6:29.07,3 – 73.79km | 2.614hm
E5: 6:41.40,8 – 73.28km | 3.137hm
E6: 6:53.01,4 – 104.04km | 2.781hm
E7: 7:40.35,5 – 118.52km | 3.005hm
E8: 2:48.07,2 – 38.55km | 1.269hm = 45:85.16,1 | 666,75km | 21.046,6hm

> 13.06.: Nach 20min dann im Regen geradelt. Dann kam die positive Stimmung 🙂

… geht in die heisse Phase. Die letzten beiden Wochen sind nun angebrochen. Bin ich fit? Ja! Werde ich es schaffen, trotz des nicht schönen, krassen Hintergrunds mit meiner Sturzhistorie (>_<) ? Ja! Ich denke. Mal ist man super positiv und es läuft und dann im nä. Moment wegen den Problemen mit den Rippen/Schulter wieder niedergeschlagen. Noch ist Zeit! Und wird alles klappen und verkrafte ich die erneut hohe Trainingsbelastung? Machen sich die Rippenprellungen bemerkbar (ó_ò)

> 10.07.: Heute war die erste hohe Trainingsbelastung nach dem Sturz von letztem Sonntag. Musste mich nur etwas mit Autofahrer rumärgern. Dann noch einen Platten, kurz hinter Uslar. Na klar, es war der Hinterreifen. Ruhe bewahrt und es angegangen mit einem Schmunzeln ^^ Nur fieses Ungeziefer hat mich da fies gepiesackt (ò_ó) Da habe ich mir die Pause beim Klostergut in Bursfelde aber verdient ^^ Achso, obwohl ich alleine unterwegs war, war ich recht fix unterwegs und musste mich daher leider auch alleine mit dem teils starken Gegenwind rumärgern. Es war schön warm, sonnig. Zum Start lag die Temperatur um die 24°C, gegen Mittag um die 32°C:

– 118.65 km
– 900 hm
– 04:03:09
– 29.3 ø km/h
– 155 ø Herzfrequenz
– 3407 kcal